Wila 2014

Lagerbericht

Katastrophe abgewendet – Weltfrieden gesichert!

Jungwacht und Blauring Littau blicken auf eine weitere, gelungene Mission zurück!

 

Wir erinnern uns: An einem kühlen Sonntagmorgen im Winter ‘80 brach eine Truppe abenteuererprobter Mädchen und Knaben aus der Musikhochburg Littau auf, die zerbrochene, goldene Discokugel zu finden um den Weltfrieden zu sichern. Schnell wurde klar, dass dies kein einfaches Unterfangen wird. Doch die vielen Sonnenstrahlen liessen uns auch bei so manchem falschen Informanten nie die Hoffnung auf ein Happy End verlieren. Auf einer abwechslungsreichen Reise, welche uns von Italien über China bis nach Mexico führte meisterten wir so manche Herausforderungen mit Bravour. Ob eine Jagd nach Informationen oder eine nächtliche Suchaktion bei Schneefall, nichts konnte uns von unserem eingeschlagenen Weg abbringen (ausser Tanja, die fiel in einen See). Zufrieden, müde und dreckig trafen wir letzten Endes wieder in Littau ein, mit der goldenen Discokugel im Gepäck.

 

Jungwacht und Blauring Littau danken allen Kindern und Eltern für ihre Teilnahme und Unterstützung und freuen uns bereits auf unser nächstes Abenteuer!

 

Deine Wila-Leiter/innen

(Simon Fluder, Lagerleiter Wila 2014)

 

Ausschnitte aus unserem Lagertagebuch

MO, 24.02.2014

Wila 4Die Mission hat begonnen, die Zimmer bezogen,
das erste Gold gewonnen, der Informant hat nicht gelogen.
In Capture the Flag die Fahnen an uns gebracht,
Und in den GPS Leiter und Kinder näher gebracht.
Die Küche verwöhnt mit Köstlichkeiten,
wie in guten, so in schlechten Zeiten.
Schnee ist leider nicht viel vorhanden,
dann müssen eben alle im Schlamm landen.
Soll heissen, liebe Mütter, es gibt was zu Waschen,
nicht nur äusserlich sondern auch in den Hosentaschen.
Als eingespieltes Team machen wir uns nun auf,
und hoffen auf einen wahren Goldfinder-Lauf.
Nun bereits in Italien angekommen,
um Gold zu finden und uns nicht nur zu Sonnen.

 

DI, 25.02.2014

Wila 4Um auch Gold zu finden in schlechten Zeiten,
mussten wir uns kräftig vorbereiten.
Nach abgeschlossenem Ausbildungs-Parcours,
gings dann weiter mit der Gold Aufspürtour.
Um das ganze nicht zu vermasseln,
mussten wir unsere „GAM“(Goldaufspürmaschine) zusammenbasteln.
Diese war aber noch nicht funktionsbereit,
es fehlte noch ein Teil zur Vollkommenheit.

 

Mi 26.02.2014

Wila 2Am nächsten Tag in Spanien angelangt,
trafen wir wieder einen Informant.
Nach langem anstrengenden Hin- und Her,
eroberten wir den Schlüssel legal und fair.
Die GAM nun endlich komplettiert,
und mit vollem Erfolg ausprobiert.
Die Reise nach Mexico Stand nun fest,
Siesta sei Dank, heute später aus dem Nest.
Wie gewonnen so zerronnen,
leider doch kein Gold gewonnen.
Aber da wir schon mal hier sind,
geht’s ins Hallenbad mit jedem Kind.
Frisch gewaschen zurück im Haus,
Mmmh… Fajitas, was für ein Schmaus.
Danach stand der Wirtschaftsabend an,
wo jeder sein Geld ausgeben kann.

 

Do 27.02.2014

Um die Kugel letztenendes zu binden,
galt es in China das letzte Goldstück zu finden.
Dies gelang uns ohne Probleme,
denn wir haben schliesslich die Hipstergene.
Aber bevor wir beginnen zu suchen,
wollen wir uns noch bei der Winterolympiade versuchen.
Die Zeit ist gekommen, die Kinder sind gespannt,
auf dass die goldene Kugel nicht mehr lange verbannt.
Vielleicht schon morgen ganz ruhig und entspannt,
wird die Frohe Botschaft bekannt.